Grillen und Fisch

Ab und an möchte man dann doch mal was wirklich gesundes vom Grill zaubern oder seine Gäste beeindrucken und das kann man mit so einem ganzen Fisch vom Grill sicherlich. Außerdem schmeckt Fisch vom Grill ganz vorzüglich. Und so ein ganzer Fisch, zum Beispiel eine Forelle oder ein Wolfsbarsch machen beim Grillen richtig was her. Mit einigen Tipps gelingt der gegrillte Fisch auch Anfängern.

 

Fisch grillen an sich ist eigentlich sehr einfach. Man muss sich nur trauen. Und wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann ja im Kühlschrank ein paar Bratwürste deponieren. Die werden aber im Regelfall für diesen Grillabend im Kühlschrank bleiben, was auch nicht so schlecht ist, die nächste Grillparty kommt ja sicherlich.

 

Verarbeitet auf dem Grill am besten nur frischen Fisch! Frischer Fisch riecht nicht nach Fisch, sondern nach Meer und Wasser. Er hat blanke Augen, hellrote Kiemen und glänzende, feste Schuppen. Das Fleisch ist elastisch. Ist der Fisch verfärbt und verschleimt, lasst ihn liegen. Fisch muss ständig gekühlt werden und sollte schnell verarbeitet werden. Natürlich kann man auch tiefgekühlten Fisch nehmen. Dieser sollte im Kühlschrank aufgetaut werden, das Tauwasser muss vollständig ablaufen können.

 

Besonders gut geeignet zum Grillen sind Fischsorten mit festem Fleisch und höherem Fettgehalt: Lachs, Forelle, Dorade, Makrele aber auch Schwertfisch, Wolfsbarsche, Rotbrasse und Thunfisch gehören daher zu den Klassikern beim Grillen. Was passt zu Fisch? Meine Empfehlung: Chardonnay trocken aus Deutschland vom Weingut Lisa Bunn.

 

Einige Grilltipps:

  • Fisch eingeölt auf den Grill legen. Wenn man den Fisch in eine Fischzange packt, dann sollten die Stäbe der Zange oder des Korbes ebenfalls eingeölt werden. Gerade beim Grillen mit Holzkohle sollte der Fisch aber nicht zu großzügig in Öl ertränkt werden. Denn ansonsten tropft das Öl in die Glut und es gibt Flammen.

  • Fisch auf dem Grill möglichst wenig wenden.

  • Fischfilet in Alufolie sollte zusätzliches Aroma durch etwas Knoblauch, Kräuter, Zitronensaft oder Wein bekommen. Die Alufolie muss ebenfalls gut eingeölt werden.

  • Bei Fisch arbeitet man mit weniger Hitze beim Grillen als beim Fleisch.

  • Testen kann man ob die richtige Temperatur auf dem Grill herrscht, in dem man die Hände etwa dorthin hält, wo später das Grillrost hin soll. Die richtige Temperatur für Fisch ist dann gegeben, wenn die Hand eine gute Minute dort bleiben kann.

  • Je nach Grilltemperatur und Fischstück beläuft sich die Grillzeit zwischen 20 und 60 Minuten. Gut ist auch ein Fleischthermometer.

Fisch Grillen: Optimale Kerntemperatur

Lachs

60 °C

Zander, Seeteufel, Thunfisch

62 °C

Rotbarsch

55 °C

Hecht

55 °C

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel
Chardonnay vom Kalkstein trocken Chardonnay vom Kalkstein trocken
Inhalt 0.75 Liter (12,67 € * / 1 Liter)
9,50 € *