Grillen und Rind

Was gibt es für Fleischgenießer besseres als ein saftiges Rindersteak vom Grill? Aber nicht jedes Fleisch ist geeignet. Verwende für das Kurzbraten und Grillen vor allem Fleisch von jungen Tieren, das heißt von jungen Mastochsen oder Jungkühen. Bei Grillgourmets befinden sich Filetsteaks ganz oben auf der Liste. Hüftsteaks sind richtig zubereitet ebenso ein Gaumenschmaus und belasten die Geldbörse nicht so stark.

 

Das Fleisch sollte nicht zu mager sein und eine feine Marmorierung (ganz fein mit etwas Fett durchzogen)aufweisen. Damit das Rindersteak vom Grill keine Enttäuschung wird, sollten Sie sich an den FleischerIhres Vertrauens wenden. Hier hat das Fleisch noch genügend Zeit zu reifen. Denn Rindfleisch sollte nicht sofort nach dem Schlachten zubereitet werden. Es muss noch etwas „abhängen“ um später butterzart am Gaumen zu zergehen und ein tolles Aroma zu haben. Lasst euch das Fleisch dick, aber nicht zu dick zuschneiden (mindestens 3 cm).

 

Das Fett am Rand sollte vor dem Grillen nicht entfernt werden, da es das Austrocknen verhindert.

 

Zum Grillen geeignet sind vor allem folgende Teile vom Rind: Rinderfilet, Hüftsteak, Entrecôte, Roastbeef und Rib Eye (Hochrippe). Besonders schmackhaft und vor allem am Anfang einfach auf dem Grill zuzubereiten sind Roastbeef und die Hochrippe.

 

Wirklich gutes Rindfleisch benötigt nicht mehr als Salz und frisch gemahlenen Pfeffer evtl. noch frische Kräuter. Bitte erst nach dem Grillen würzen.

 

Um den perfekten Garpunkt für das Rinderfilet zu erzielen, empfiehlt es sich, ein Grillthermometer zu verwenden. Ideal sind Temperaturen von 180 bis 200 Grad auf dem Grill, wenn du die Rinderlende im Stück grillst, und 250 Grad, wenn du einzelne Filetsteaks vom Rinderfilet grillen willst.

Folgende Werte helfen dabei, die richtige Garstufe zu treffen:

  • Kerntemperatur 49-52: Grad das Rinderfilet ist rare (blutig) gegart

  • Kerntemperatur 52-55: Grad das Rinderfilet ist medium rare gegart

  • Kerntemperatur 55-59: Grad das Rinderfilet ist medium gegart

  • Kerntemperatur 60-62: Grad das Rinderfilet ist durchgebraten

Verwende zum Grillen am besten direkte Hitze, das heißt, das Fleisch liegt direkt über der heißen Holzkohle. Während man sonst nur zwei Seiten eines Steaks grillt, ist es hier wegen der Dicke des Fleisches wichtig, dass wirklich alle vier Seiten gleichmäßig gegrillt werden.

 

Rechne etwa 7 Minuten pro Seite, wenn du die Rinderlende im Stück grillst, und 2-3 Minuten wenn du einzelne Filetscheiben auf den Grill legst, und schließe zwischendurch immer wieder den Deckel des Grills, sofern du einen hast.

 

Ich empfehle dazu Spätburgunder trocken vom Weingut Lisa Bunn oder Grauburgunder trocken vom Weingut Thürkind.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel
Grauburgunder trocken DQW Grauburgunder trocken DQW
Inhalt 0.75 Liter (12,00 € * / 1 Liter)
9,00 € *
Blauer Spätburgunder trocken Blauer Spätburgunder trocken
Inhalt 0.75 Liter (10,53 € * / 1 Liter)
7,90 € *