Keinen Keller? Wie lagere ich Wein…

Kennen Sie das? Sie haben immer keinen passenden Wein zu Hause. Die Lösung: Verschiedene Weine kaufen und zu Hause lagern. Aber wie mache ich das am besten?

Wir versuchen einmal eine kleine Hilfestellung zu geben, da höchstwahrscheinlich nicht jeder ein perfekt geeignetes Kellergewölbe sein Eigen nennt.

Am besten eignet sich ein feuchter und kühler Kellerraum mit einer Temperatur, die im Durchschnitt bei 07-18 Grad liegt. Wenn es dann noch geruchsneutral und dunkel ist, sind Sie schon sehr gut vorbereitet. Wer die Ausgabe für einen Klimaschrank (inkl. Folgekosten wie Strom) nicht scheut, ist ebenfalls sehr gut aufgestellt.

Nun aber zu denen, die genau das nicht haben und trotzdem einen kleinen Weinvorrat anlegen wollen. Suchen Sie in ihrer Wohnung nach einem Platz, der kühl ist und dessen Temperaturen nicht groß schwanken. Das Schlafzimmer wäre da ein geeigneter Kandidat. Da findet sich unter dem Bett bestimmt ein Platz für ein paar Fläschchen. Bedenken Sie, das Wein bei höherer Temperatur schneller reift. Permanent über 20°C sollte man also vermeiden. Eine starke Lichteinstrahlung ist auch nicht von Vorteil.

Ein weiteres Kriterium, wie Sie lagern sollten, ist die Art des Weinverschlusses. Einen Wein mit Korkverschluss sollte man liegend lagern, damit der Kork nicht austrocknet und nicht schrumpft. Alle anderen Verschlussarten können Sie problemlos stehend aufbewahren.

Auch die Qualität des Weines ist entscheidend für die Lagerfähigkeit. Je höher die Qualität, desto besser die Lagerfähigkeit. Da jeder Wein unterschiedlich ist, ist auch die „Lebenserwartung“ völlig verschieden. Eine allgemein verwendbare Regel (aber kein Gesetz) ist folgendes: je mehr Alkohol, Säure, Süße oder Gerbstoffe, desto besser ist Wein haltbar, also lagerbar. Es müssen aber nicht alle genannten Eigenschaften in hoher Konzentration vorhanden sein. Vielmehr ist die Summe wichtig. Für 20 Jahre und mehr eigenen sich Eisweine oder Trockenbeerenauslesen. Diese edelsüßen Vertreter mit mittlerem Alkoholgehalt und einer leichten Säure schaffen die 20 Jahre und auch mehr. Aus diesem Grund sind diese Weine auch als besondere Geschenke für besondere Gelegenheiten hervorragend geeignet.    

 Bei Rotweinen sind 13 vol.% und viele Tannine (Gerbstoffe) und der Ausbau im Barrique ein Zeichen für gute Lagerfähigkeit.

Normale Qualitäten sollten spätestens nach Jahren den Weg von der Flasche ins Glas finden. Trockene Premiumweine können 5-10 Jahre gelagert werden.

Sollten Sie sich für einen Wein für die Lagerung entschieden haben, so kaufen Sie ruhig ein paar Flaschen mehr. Damit haben Sie die Möglichkeit immer mal wieder zu probieren. Sie werden feststellen, wie sich der Wein entwickelt, wie er reift. Also greifen sie eher gleich zu 6 oder mehr Flaschen, als immer mal wieder vom selben Weingut und selben Wein neue Jahrgänge zu kaufen. Die passende Faustregel ist also lieber 3 mal 30 Flaschen, als 30 mal 3 Flaschen. Da es sich hier schon um eine etwas größere Investition in Wein handelt, sollten Sie den Rat des Winzers einholen. Ein Weinseminar kann auch eine gute Idee sein.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.